Prostep Konverter: Meyer-Werft hat die Schnittstellen im Griff

Prostep Konverter: Meyer-Werft hat die Schnittstellen im Griff Anfang Dezember habe ich in einer Titelstory für MM Maschinenmarkt beschrieben, wie man bei der Entscheidung „Alles aus einer Hand oder Best-in-Class“ zu einer fundierten Entscheidung kommt. Diese Entscheidung hängt von einer ganzen Reihe von Kriterien ab. Oft aber gibt es gar keine Entscheidungsmöglichkeit, sondern es geht kein Weg an einer heterogenen Lösung vorbei. Im Newsletter der Prostep AG habe ich dazu ein interessantes und lesenswertes Beispiel gefunden – und einen Lösungsansatz, wie sich heterogene Systeme zu einer funktionalen Entwicklungsumgebung zusammenbringen lassen: Mit Hilfe des Prostep Konverter.

CoreTechnologie 3D_Evolution: 3D-Objekte in PowerPoint

CoreTechnologie 3D_Evolution: 3D-Objekte in PowerPoint CAD-Konverterspezialist CoreTechnologie präsentiert in der neuen Version 4.1 seiner Software 3D_Evolution eine Integration von 3D-Daten in PowerPoint-Präsentationen. Zudem lassen sich große Modelle in eine Hüllgeometrie verwandeln und dadurch massiv verkleinern. Animationen und weitere Erweiterung der PowerPoint-Integration kommen mit der nächsten Softwaregeneration im Frühjahr 2018.

Großformatdrucker für CAD-Anwendungen: Praktische Tipps zur Wahl eines neuen Geräts

Großformatdrucker für CAD-Anwendungen: Praktische Tipps zur Wahl eines neuen Geräts Gastbeitrag von Felix Bruhn Wer mit CAD arbeitet, muss für ein Projekt oftmals hunderte Plots ausdrucken. Dabei kann es sich beispielsweise um Grundrisse eines Gebäudes, 3D-Ansichten eines neuen Produkts oder technische Konstruktionszeichnungen handeln. Für ein optimales Ergebnis sollten die verwendeten Großformatdrucker drei Kriterien erfüllen: absolute Präzision, Geschwindigkeit und Rentabilität. Dieser Beitrag erläutert, mit welchen spezifischen Eigenschaften diese Punkte abgedeckt werden können.

Was bringt das neue Jahr? Ein Ausblick auf die C-Technik-Trends 2018 1

Was bringt das neue Jahr? Ein Ausblick auf die C-Technik-Trends 2018 Der Jahreswechsel ist ja immer eine Zeit, in der man zurück, aber auch voraus blickt. Was bringt das neue Jahr? Wie schon Mark Twain sagte: „Prognosen sind eine schwierige Sache. Vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen.“ Aber einige Ideen, was im Bereich der digitalen Produktentwicklung 2018 aktuell wird, kann man schon definieren. Mein Tipp für die Trends 2018: Interdisziplinarität, Automatisierung und VR.

Fröhliche Weihnachten von EngineeringSpot

Fröhliche Weihnachten von EngineeringSpot Liebe Leser, das Jahr ist fast vorbei und der Jahresendstress findet langsam sein Ende. Auch ich mache Pause und werde erst wieder in der zweiten Kalenderwoche 2018 wieder Neuigkeiten aus dem Bereich der digitalen Produktentwicklung präsentieren. Zum Abschluss möchte ich hier nnoch ein nettes Video der Ingenieurgemeinschaft Klietsch präsentieren. Ich habe Vater und Sohn Klietsch dieses Jahr kennengelernt, sie sind zwei sehr positiv verrückte Menschen, wie man sie in dieser Branche oft findet. Das zeigt sich auch in ihrem Weihnachtsvideo, in dem sie mit ihrer Stahlbau-Erweiterung für SolidWorks einen über zehn Tonnen schweren Weihnachtsbaum konstruieren. Viel Spaß damit!

XJet XCarmel 1400: Neues additives Fertigungssystem für Keramik und Metall

XJet XCarmel 1400: Neues additives Fertigungssystem für Keramik und Metall Hanan Gothait ein Urgestein der 3D-Druck-Szene zu nennen ist fast eine Untertreibung. Der Israeli startete seine Startup-Karriere mit Idanit, einem Unternehmen, das einen sehr leistungsfähigen (2D-)Drucker namens TurboJet entwickelte und schließlich an HP verkauft wurde. Danach gründete er den 3D-Druckerhersteller Objet. Das Unternehmen verschmolz 2012 mit Stratasys. Sein drittes und aktuelles Unternehmen heißt XJet und präsentierte auf der Formnext erstmals sein additives Fertigungssystem XCarmel für Keramik und Metall.

PTC Forum Europe: PLM als Basis für IoT und AR

PTC Forum Europe: PLM als Basis für IoT und AR Das PTC Forum Europe war Mitte November im Internationalen Kongresszentrum (ICS) der Messe Stuttgart erneut Schauplatz der zunehmenden Verschmelzung von physischer und digitaler Welt. Etwa 1.600 Teilnehmer fanden sich persönlich ein, um mehr über die Verbindungen zwischen dem (industriellen) Internet der Dinge, der erweiterten Realität und bereits bestehenden Systemen für das Product Lifecycle Management (PLM), die Produktentwicklung oder den Kundenservice zu erfahren. Zudem verfolgten etwa 1.200 Teilnehmer weltweit die Veranstaltung via Livestream im Internet.

Eplan Cogineer: Automatisierte Schaltplanerstellung in der Cloud

Eplan Cogineer: Automatisierte Schaltplanerstellung in der Cloud Zur Hannover Messe habe ich schon einmal über den Eplan Cogineer berichtet, Eplans Lösung Tool für die automatisierte Erstellung von Schalt- und Fluidplänen. Zur SPS IPC Drives stellte das Monheimer Unternehmen Cogineer nun in einer Cloudversion vor.

Dassault Systèmes und Deutsche Telekom: Partnerschaft zur Cloud-Nutzung

Dassault Systèmes und Deutsche Telekom: Partnerschaft zur Cloud-Nutzung Ein großes Hindernis beim professionellen Einsatz von Cloudlösungen ist die Frage, wo die Daten gespeichert werden – die Idee hinter „Cloud“ ist ja gerade, dass der physische Standort keine Rolle spielt. Das kollidiert jedoch mit deutschen und europäischen Datenschutzregeln, nach denen beispielsweise persönliche Daten nicht außerhalb Deutschlands gespeichert werden dürfen. Zudem lauert hier ein Sicherheitsrisiko – wer würde denn gerne seine Mails auf einem Server in China gespeichert sehen?

Materialise e-Stage for Metal: Metall-3D-Druck optimiert

Materialise e-Stage for Metal: Metall-3D-Druck optimiert Seit über zehn Jahren bietet Materialise mit Materialise e-Stage for Stereolithography and DLP eine erfolgreiche Software zur automatischen Berechnung von Stützstrukturen an. Bei der Pressekonferenz auf der formnext sagte Vice President Stefaan Motte, dass 55 Prozent aller SLA-Maschinen weltweit mit dieser Software arbeiten. Nun zeigte das Unternehmen nach zwei Jahren Entwicklungszeit erstmals eine Variante dieser Software für den 3D-Druck mit Metallmaterialien an. Mit der patentierten Technologie in „Materialise e-Stage for Metal“ lassen sich die Kosten für den 3D-Metalldruck senken und der Zeitaufwand deutlich reduzieren.

Formnext: 3D-Drucker gehen in die Produktion

Formnext: 3D-Drucker gehen in die Produktion Die Formnext letzte Woche war ein voller Erfolg – für die Messegesellschaft, die eine Steigerung der Besucherzahlen von mehr als 60 Prozent auf über 21.000 verkünden konnte, aber auch für die Besucher, die im Gespräch die hohe Qualität der Kontakte betonten. In zwei Hallen zeigte sich, dass sowohl die formnext als auch das Thema Additive erwachsen geworden sind – der Trend war eindeutig: weniger Desktop-Drucker für Maker, mehr Großgeräte für den Einsatz in der Fertigung. Hier der erste Teil meiner Messenachlese.

3DExperience Forum: Liveblogging in Leipzig

3DExperience Forum: Liveblogging in Leipzig Schon zum dritten Mal bin ich als Liveblogger beim 3DExperience Forum Eurocentral von Dassault Systèmes. Der Leipziger Kohlrabizirkus ist ein würdiger Rahmen für den Event, der hochklassige Vorträge bietet.